Zink – ein lebensnotwendiger Mineralstoff

Zink ist ein essentielles Spurenelement und als solches für den Menschen lebensnotwendig. Als Spurenelemente werden anorganische Nährstoffe (Mineralstoffe) bezeichnet, die vom menschlichen Körper aufgenommen werden, dort verhältnismäßig aber nur in sehr geringer Konzentration vorkommen.

Zink kann vom menschlichen Körper nicht selbstständig produziert oder gespeichert werden. Es muss deshalb regelmäßig mit der Nahrung zugeführt werden.

Lebensmittel mit hohem Zinkanteil

Gute Zinklieferanten sind Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte. Über ihren Konsum kann Zink mit der Nahrung aufgenommen werden. Vor allem Austern sind eine reiche Zink-Quelle. Bevorzugt man vegane Zinklieferanten, so bieten sich Nahrungsmittel wie Keime, Kerne und Hülsenfrüchte, aber auch Nüsse an. Vegetarier können für eine zinkreiche Ernährung darüber hinaus noch auf verschiedene Käsesorten zurückgreifen.

Starke Zinklieferanten auf einen Blick:

  • Austern (ca. 22 mg/100g)
  • Weizenkleie (ca. 13 mg/100g)
  • Kalbsleber (ca. 8 mg/100g)
  • Emmentaler (ca. 5 mg/100g)
  • Paranüsse (ca. 4 mg/100g)
  • Linsen (ca. 3 mg/100g)

Zink und seine Wirkung im menschlichen Körper

Zink darf in seiner Wirkung in keinem Fall unterschätzt werden. Neben seiner wichtigen Rolle für das Immunsystem, ist es an unzähligen weiteren Prozessen im Körper beteiligt.
  • Zink stärkt das Immunsystem. Das Spurenelement ist an der Bildung und Aktivierung von Abwehrzellen beteiligt und hilft so, den Körper vor gefährlichen Krankheitserregern zu schützen. Zink ist deshalb maßgeblich für unsere Allgemeingesundheit. Gerade in der Erkältungszeit ist Zink deshalb eine echte Empfehlung. Zink kann helfen, für Erkältungen verantwortliche Viren zu verdrängen und so auch zur Verkürzung der Erkältungsdauer beitragen.
  • Zink trägt zu einer normalen Haut bei. Gemeinsam mit Vitamin A ist Zink darüber hinaus an der Wundheilung beteiligt und verhindert durch seine Funktion bei der Immunabwehr die Entstehung entzündlicher Prozesse. Ein Zinkmangel kann sich deshalb unter anderem in Form von unreiner Haut und Pickeln zeigen. So wurde beispielsweise festgestellt, dass bei vielen Akne-Patienten gleichzeitig ein Zinkdefizit vorlag. Die Behebung des Zinkmangels kann in diesen Fällen dazu führen, dass sich die Talgdrüsentätigkeit normalisiert und das Wachstum der Akne-Bakterien gehemmt wird. Hierbei kann eine konzentrierte Zinkzufuhr mithilfe von Nahrungsergänzungsmitteln Abhilfe verschaffen. Für eine gezielte Diagnose empfiehlt es sich immer einen Dermatologen aufzusuchen.
  • Zink stärkt die Haarwurzeln. Zink schützt vor freien Radikalen und trägt damit nicht nur zu einer schönen Haut, sondern auch zu vollem Haar bei. Denn auch das Haarwachstum selbst wird durch Zink positiv beeinflusst. Ist der Zinkhaushalt gestört, können schädliche Einflüsse zu Haarausfall führen. Kreisrunder Haarausfall wird dabei häufig auf eine Störung des Immunsystems zurückgeführt, während diffuser Haarausfall auf einen Nährstoffmangel hinweist. Wird ein Zinkmangel festgestellt, ist eine mehrmonatige Einnahme von konzentrierten Zinkpräparaten notwendig, um dem Haarausfall entgegenzuwirken.

Anzeichen für eine Unterversorgung mit Zink sowie einen Zinkmangel

Einen Zinkmangel findet man in der deutschen Bevölkerung sehr selten. Dieser würde sich wegen der sehr vielseitigen Funktionen die Zink in unserem Körper übernimmt mit schwerwiegenden Krankheitssymptomen äußern, wie ständige Infektionen und fehlender Immunschutz oder Haarausfall. Da Zink unter anderem an der Bildung der Geschlechtshormone beteiligt ist, kann ein Zinkmangel bei Männern und Frauen auch zu Unfruchtbarkeit führen. Ein Zinkmangel gehört deshalb eindeutig in die Hände eines Arztes, der die Mangelerkrankung therapieren muss.

Viel häufiger kommt hingegen eine Unterversorgung vor, die mit eher unspezifischen aber umfangreichen Begleiterscheinungen einhergehen, die teilweise sogar im Alltag zunächst unbemerkt vorkommen. Diese haben aber hinsichtlöich Schweregrad nichts mit den ober beschriebenen Krankheitssymptomen eines Mangels zu tun!

Mögliche Ursachen für eine Unterversorgung als Vorstufe eines Zinkmangel

Eine ausgewogene Ernährung ist entscheidend für eine gute Versorgung mit Zink. Stellt sich die Frage des Zinkmangels, sollte man deshalb zu allererst die eigene Ernährung in Augenschein nehmen. Werden ausreichend zinkhaltige Lebensmittel verzehrt? 

Hier kann ein Blick auf den empfohlenen Tagesbedarf Aufschluss geben. Durch die Kontrolle der eigenen Ernährungsgewohnheiten lässt sich in gewisser Weise ein erster Selbsttest zu einem eventuellen Zinkmangel durchführen.

Tagesbedarf an Zink (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V., https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/zink/?L=0)

  • Männer: 14 mg/Tag
  • Frauen: ca. 8 mg/Tag
  • Schwangere: 9–11 mg/Tag
  • Stillende: 13 mg/Tag

Neben einer einseitigen Ernährung können auch verschiedene Lebensstile einen erhöhten Zinkbedarf bedeuten und somit eine Unterversorgung begünstigen. Leistungssportler verlangen ihrem Körper beispielsweise viel ab und sind dadurch auf eine höhere Zinkzufuhr angewiesen. Auch ein erhöhter Stresspegel sorgt dafür, dass unser Körper mehr Zink als üblich benötigt. Gerade bei chronischem Stress kann sich daher unbemerkt eine Zink Unterversorgung einschleichen.

Es ist deshalb immer wichtig, auch die eigenen Gewohnheiten in die Analyse mit einzubeziehen. Eine kontrollierte Erhöhung der Zinkzufuhr über einen gewissen Zeitraum kann weitere Anhaltspunkte liefern. Bei einem akuten Verdacht auf einen Mangel bei schweren Symptomen ist jedoch immer der Arzt der richtige Ansprechpartner.

Hinweise zur Einnahme eines Zinkpräparates

Liegt ein erhöhter Zinkbedarf vor, der allein über natürliche Lebensmittel schwer zu decken ist, können Nahrungsergänzungsmittel Abhilfe verschaffen. Zink wird als Supplement in unterschiedlichen Darreichungsformen angeboten. Dazu zählen Zink Tabletten, Kapseln, Brausetabletten, Tropfen oder Gummies. Zink kann dabei hochdosiert oder in Kombination mit anderen Mineralstoffen eingenommen werden. Vitamin C verbessert die Aufnahmefähigkeit von Zink im Körper und wird deshalb gerne in Kombination eingesetzt. 

Da Zink als Spurenelement nur in verhältnismäßig kleinen Mengen benötigt wird, ist es auch häufig Bestandteil von Multipräparaten. Unter Berücksichtigung der empfohlenen Tagesdosis sowie des eigenen Lebensstils lässt sich ein passendes Zinkpräparat gezielt auswählen.

Das könnte Dich interessieren:

Das könntest dich auch interessieren

Abwehrkräfte stärken

Unser Körper ist tagtäglich einer Vielzahl unterschiedlichster Einflüsse ausgesetzt – manche davon können wir steuern, andere wiederum nicht. So hat beispielsweise das Wetter und dabei vor allem schwankende Temperaturen immensen Einfluss auf unser Immunsystem. Durch ein paar einfach in den Alltag zu integrierenden Tipps zu Dingen, die wir beeinflussen können – wie unsere tägliche Ernährung – ist unser Körper gut auf diese äußeren Einflüsse vorbereitet und wir können so unsere Abwehrkräfte stärken.

Biotin

Biotin zählt zu der Gruppe der B-Vitamine und ist unter anderem auch als Vitamin B7 oder Vitamin H bekannt. Aufgrund seiner Wirkung auf Haut, Haare und Nägel ist Biotin auch als “Schönheitsvitamin” bekannt – doch wie die weiteren B-Vitamine spielt auch Biotin innerhalb diverser Stoffwechselprozesse unseres Körpers eine bedeutende Rolle. Biotin ist ebenfalls ein wasserlösliches Vitamin, weshalb eine täglich ausreichende Zufuhr wichtig ist.

Vitamin E – wichtig für den Zellschutz

Vitamin E dient als Sammelbegriff für die Gruppe der unterschiedlichen chemischen Verbindungen der Tocopherole. Diese besitzen eine fettlösliche Eigenschaft sowie sie eine antioxidative Wirkung vorweisen. Die Vitamin E-Wirkung entfaltet sich innerhalb des menschlichen Körpers im Bereich des Zellschutzes und ist somit an zahlreichen unterschiedlichen Prozessen beteiligt.

Calcium – ein lebenswichtiger Mineralstoff

Calcium (oder Kalzium) ist ein Mineralstoff, der als chemisches Element zu den sogenannten Erdalkalimetallen zählt. Innerhalb des menschlichen Körpers ist Calcium mengenmäßig der wichtigste Mineralstoff und unabdingbar, denn es sorgt unter anderem für die Stabilität von Knochen und Zähnen. Außerdem ist Calcium für die Signalübertragung zwischen den Nervenzellen verantwortlich ist.

NutraVege
The benefit of omega-3 without the fish! Derived from algae, NutraVege is a great-tasting choice for vegetarians or those who simply prefer a plant-based supplement. Available in a range of flavours and both liquid and liquid-gel formats.
News, exklusive Rabatte & mehr

Newsletter abonnieren und Vorteile genießen!